aktuelle Ausstellungen

TERRY FOX

In Memoriam

2018-12-12 - 2019-03-01

Zum 10-jährigen Todestag von TERRY FOX zeigen wir bis zum 1. März 2019 in unseren Räumen Kaiserstraße 58 eine kleine Ausstellung mit Originalarbeiten (Zeichnungen, Collage, Objekte), Fotos, Texten, Katalogen des im Oktober 2008 verstorbenen Künstlers.

Seit 1983 stellten wir Arbeiten von TERRY FOX in mehreren Ausstellungen in unserer Galerie und auf Messen aus und veranstalteten mehrere seiner Sound-Performances (die erste bereits 1983). Dieser amerikanische Klang- und Textpoet war einer der stillen Stars der internationalen Kunstszene. Dennoch hat er immer wieder Geschichte geschrieben, sei es mit seiner sehr frühen Zusammenarbeit mit Joseph Beuys, den gänzlich neuartigen Installationen (z.B. mit seinem Spiel auf gespannten Klaviersaiten) oder seinem Einfluss auf Fluxus und Body Art mit weit über 100 Performances.

In zahlreichen Museen auf der ganzen Welt (beginnend bereits 1971 im Museum of Modern Art, New York) waren seine Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Dreimal war er auf der documenta in Kassel vertreten.

Die letzte Museumstournee - unter anderem mit zahlreichen Leihgaben unserer Galerie - war von 2015 bis 2017 in der Akademie der Künste Berlin, dem Musée des Beaux-Arts in Mons, Belgien, dem Von der Heydt-Museum Wuppertal und dem Kunstmuseum Bern.

Es ist uns ein wirkliches Anliegen, mit dieser Würdigung eines großen Künstlers und persönlichen Freundes möglichst vielen Interessenten einige Aspekte seines Werkes nahezubringen.

  • Terry Fox (Foto: Dietmar Löhrl)

STEPHAN BALKENHOL

Skulpturen und Reliefs

2018-12-16 - 2019-02-09
Eröffnung: Sonntag, 16. Dezember 2018, 11 - 14 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

STEPHAN BALKENHOL gilt als wegweisend in der zeitgenössisch figurativen Skulptur und als einer der international renommiertesten Künstler Deutschlands.

Balkenhols Skulpturen, die er mit dem Beitel aus mächtigen Holzstämmen haut und farbig fasst, sind meist anonyme Figuren. Männer und Frauen, aber auch Tiere, die nichts von sich preisgeben, keine Emotionen zur Schau stellen und schwer greifbar bleiben. Durch die weitgehende Rücknahme einer psychologisierenden Dimension sind Balkenhols Figuren immer auch ein Spiegel, der die Gefühle, Wünsche und Hoffnungen des Betrachters reflektieren kann.

Stephan Balkenhol zu seinen Arbeiten: "Meine Skulpturen erzählen keine Geschichten. In ihnen versteckt sich etwas Geheimnisvolles. Es ist nicht meine Aufgabe, es zu enthüllen, sondern die des Zuschauers, es zu entdecken."

Parallel zu seinen Holzarbeiten entstehen seit 1992 Bronze-Arbeiten in kleiner Auflage, die einen bedeutenden Teil in seinem Ouvre einnehmen. Über 50 figürliche Skulpturen, die ebenso wie die Holzarbeiten die für Balkenhol typische, von Arbeitsspuren geprägte Oberfläche aufweisen, sind bisher entstanden.

Bekannt ist Balkenhol auch für seine großformatigen Außenskulpturen, die in vielen Städten an prominenten Plätzen zu bewundern sind.

Die Galerie Löhrl zeigt ab dem 16. Dezember neue Arbeiten des Künstlers.

  • Stephan Balkenhol, Ohne Titel, 2018, Kohle auf Papier, 21 x 29,7 cm